Gleitzeitvereinbarungen müssen schriftlich geschlossen werden, sonst fallen Überstundenzuschläge an. Es kann aber auch zu einem Verfall dieser kommen

Wer in seinem Unternehmen Gleitzeit einführen möchte, sollte gut darauf achten, dass die (Betriebs-)Vereinbarung alle nötigen Inhalte aufweist und vor allem schriftlich geschlossen wird. Sonst fallen Überstundenzuschläge an, die Arbeitgeber durch die Gleitzeit gerade vermeiden möchten. Eine überraschende OGH-Entscheidung (23.02.2021 8 ObS 9/20m) bejaht aber in besonderen Konstellationen den Verfall der Arbeitnehmeransprüche.

Lesen Sie weiter im Standard-Blog:
https://www.derstandard.at/story/2000126187952/was-man-bei-der-gleitzeit-beachten-sollte